Von Kindheit an waren immer Tiere um mich herum, seien es Meerschweinchen, Kaninchen, Katzen, Hunde oder Pferde. Durch meinen Lebensgefährten Berthold Wilhelm habe ich dann Boxer näher kennen – und lieben gelernt. Warwick von der Momarter Eiche war der erste Boxer, den ich bewusst erlebt habe. Er war schon zehn Jahre alt und immer noch so verspielt, wie man Boxer eben kennt… Unser Roberto del Ius Natura kam im Jahr 2014 ins Haus – genauso verspielt, total verschmust, wunderschön und nervenstark – einfach zum Liebhaben.

Nachdem Warwick mit 13 Jahren gegangen war, ist 2016 seine Urenkelin Auraya Ker Karo bei uns eingezogen. Inzwischen war ich von der Begeisterung für Boxer so „infiziert“, dass ich mich auf das Abenteuer der Zucht einlassen wollte. Im Sommer 2018 habe ich meinen Zwinger „aus Annuminas“ beantragt.
Auraya zeigte sich allerding sehr schnell als äußert triebstark und arbeitsfreudig. Damit war auf einmal – etwas unerwartet – die Tür für den Hundesport geöffnet. 

Für mich tierbegeisterte Sportlehrerin eine Möglichkeit zwei meiner Hobbys zusammenzuführen, als Anfängerin im Hundesport hieß das natürlich: Lernen, lernen, lernen… Inzwischen haben wir gemeinsam die ZTP, die BH und die IPO1 absolviert und sind beide mit Begeisterung im Training dabei. Wir verlassen beide den Platz eigentlich immer mit einem „breiten Grinsen im Gesicht“… wenn es mal nicht der Fall ist, weiß ich, dass ich etwas falsch gemacht habe und kann daraus lernen. Auraya gibt mir immer Rückmeldung und lässt sich gleichzeitig immer wieder auf mich ein. Sie ist eine tolle Teampartnerin!

Im kommenden Jahr soll sie das erste Mal belegt werden. Im Anschluss wollen wir schauen, wie gut wir weitere Prüfungen ablegen können.

Christiane Feinauer, Dezember 2018

Menü schließen